M5_1 Prinzipien des Projektmanagements:

•    Einführung in das Projektmanagement
•    Projektmanagement von Schulprojekten
•    Projektmanagement-Ressourcen

Kurzbeschreibung der Aktivitäten und Übungen

Dieser erste Teil des Moduls über Projektmanagement ist als Einführung gedacht und basiert weitgehend auf einer Präsentation. Zum Kennenlernen des Themas gibt es im ersten Teil darüber hinaus drei Übungen.

Tagesordnung für ein Planungstreffen in Ihrer Schule
Die erste Übung ist eine Planungsübung in Kleingruppen. Im Idealfall wird das Plenum in fünf Gruppen aufgeteilt, weil das Handout eine Auswahl von fünf verschiedenen Planungstreffen bietet. Jede Gruppe hat die Aufgabe, die Tagesordnung für ein Partnertreffen zusammenzustellen. Folgende Themen können bearbeitet werden.

Gruppe 1: Der jährliche bilaterale Austausch für ältere Schüler/innen (zwei Wochen) mit dem Ziel der
Verbesserung ihrer Sprachkenntnisse
Gruppe 2: Ein gemeinsames Lehrplanprojekt über nachhaltige Entwicklung unter Beteiligung von sechs Schulen aus vier Ländern
Gruppe 3: Ein Schulentwicklungsprojekt zum Austausch gelungener IT Unterrichtsbeispiele
Gruppe 4: Ein eTwinning Projekt (10 Schulen) über berühmte Künstler/innen
Gruppe 5: Ein Hospitationsprogramm für Sprachlehrer/innen

Ein Mitglied jeder Gruppe stellt anschließend die Ergebnisse dem Plenum vor. Eine abschließende Folie findet sich in der Präsentation. Alle Themen für die Planungstreffen sind auch in einem Handout nachzulesen. (Folien 2 – 6).

Interkulturelles Szenario
Die zweite Übung ist ein interkulturelles Szenario: ‚Ein Mitglied der Partnerschaft verfügt über unzureichende Sprachkenntnisse.‘
Das Szenario und die Feedback-Fragen dazu sind in die Präsentation integriert. Ein Gruppenmitglied stellt die Ergebnisse dem Plenum vor. (Folien 7 – 8)
Anmerkung: Alle im Modul verwendeten Szenarien sind zusätzlich in einem Handout beschrieben.

‚Englisch ist die Arbeitssprache des Projekts, aber eine der Schulen schickt stets den Rektor/die Rektorin zu den Projekt-Treffen, dessen/deren Sprachkenntnisse bestenfalls rudimentär sind. Deshalb werden mit dem Projekt verbundene Aufgabenstellungen an dieser Schule immer wieder missverstanden.‘

Planung von Kommunikation
Bei der dritten Übung geht es um Planung von Kommunikation. Mittels einer Folie und eines Handouts werden Impulse für Diskussionen in Kleingruppen gegeben. Ein Gruppenmitglied stellt die Ergebnisse dem Plenum vor. (Folie 13)

Grundlegende Lernziele

Die Teilnehmer/innen
•    kennen einige grundlegende Begriffe sowie einige theoretische Grundlagen des Projektmanagements.
•    erkennen die Nützlichkeit von Managementmodellen für schulische Projekte.
•    wissen, wie sie sich Wissen und Informationen zu für sie relevanten Aspekten von Projektmanagement erschließen können.

Materialien

Präsentation (PPT): M5_1_Projektmanagement (erster Teil, Folien 1 – 13)
Handout (auf dem die Teilnehmer/innen Ergebnisse notieren können):
M5_1_2_Tagesordnung für ein Projektplanungstreffen – welche Punkte muss sie enthalten?
Handout: M5_1_3_Interkulturelle Szenarien
Handout: M5_1_4_Planung von Kommunikation
Zusätzliche Planungsinstrumente: Internetseiten (Folie 12)

Zeit

Etwa 30 Minuten für die Aktivitäten/Übungen und etwas zusätzliche Zeit für Feedback.

Tipps

Die Planungsübung hängt in gewisser Weise von der bereits vorhandenen Erfahrung der Teilnehmer/innen ab. In einigen Gruppen arbeiten möglicherweise nur Lehrkräfte mit, die bislang nichts mit Praktika oder Hospitationen zu tun hatten. In solchen Fällen können alle Gruppen an der Tagesordnung für dasselbe Treffen arbeiten oder an einer Auswahl von Themen.

Das interkulturelle Szenario wird am besten im Plenum bearbeitet, wobei einzelne Teilnehmer/innen Ideen und Lösungsansätze beisteuern. Diese Übung sollte mit Fingerspitzengefühl durchgeführt werden, besonders wenn Teilnehmer/innen anwesend sind, die selbst aufgrund mangelnder Sprachkenntnisse Schwierigkeiten haben, dem Geschehen während des Moduls zu folgen.

Die Übung zur Kommunikation bietet dem Gruppenleiter die Möglichkeit festzustellen, welche Teilnehmer/innen über einen hohen Grad von Computerwissen und Wissen über moderne Kommunikationstechniken verfügen.

Zusätzliche Planungsinstrumente (Internetseiten): Wenn das Zeitbudget es erlaubt, kann der/die Gruppenleiterin mit den Teilnehmer/innen eine oder mehrere Internetseiten durchsehen und besprechen. (Liste der Internetseiten auf Folie 12)

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert.

Die Verantwortung für den Inhalt dieser Website trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.