M4_2 Führung im interkulturellen Kontext

•    Kulturelle Unterschiede zwischen Führungsstilen
•    Führen aus der Distanz

Kurzbeschreibung der Übung

Beschränkungen – oder bauen Sie einen Turm! (PPT Folie 12, praktische Gruppenarbeit)
Die Teilnehmer/innen bilden zwei Gruppen. Beiden stehen gleich viel Klebeband und Papier zur Verfügung.
Ihre Aufgabe ist es, den höchstmöglichen selbsttragenden und freistehenden Turm zu bauen, der immerhin das Gewicht eines dicken Filzmarkers aushält. Eine Gruppe soll demokratische Entscheidungen treffen und ihre Ideen frei austauschen. Sie hat keinen festgelegten Führer. Die zweite Gruppe muss stumm arbeiten, tun, was ihr gesagt wird und dem Führer gehorchen, den der Gruppenleiter/die Gruppenleiterin bestimmt hat.
Ein vorher festgelegter Beobachter/eine Beobachterin aus jeder Gruppe soll später berichten, wie es sich anfühlte, in dieser Gruppe zu sein.

Warten Sie ab, wer gewinnt, welche Gruppe den höheren freistehenden Turm baut.
NORMALERWEISE siegt die undemokratische Gruppe.
NORMALERWEISE sind die Teilnehmer/innen enttäuscht über diese Tatsache, weil wir der Auffassung sind, dass sich mitzuteilen und gemeinsam kreativ zu arbeiten, immer am besten ist.
DAS IST NICHT DER FALL.

Wichtige Fragen:
Welche Auffassungen haben wir, wie etwas am besten funktioniert … weil wir das glauben wollen?
Wie finden wir zu einer Einstellung, die es uns erlaubt, über andere Arbeitsweisen und –formen nachzudenken, anstatt sie als Affront oder als Bedrohung zu sehen?

Gegenwind/Rückenwind – nichts ist nur schlecht (PPT-Folie 17, interaktive ppt-gestützte Diskussion)
Jeder von uns ist ‚das Boot‘, das sicher im Hafen/unserer Komfortzone liegt.
Wir haben ein Ziel – den roten Punkt.
Wir machen uns auf den Weg zu unserem Traum, unserer Vision.
Winde erschweren uns das Fortkommen!
Wie steuern wir das Boot, damit wir Schwierigkeiten und Herausforderungen nutzen können, um unser Ziel zu erreichen?
Wie nutzen wir die Herausforderung der Verschiedenartigkeit als positive Gelegenheiten zum Dialog? Folie 18 fragt, welche Schwierigkeiten und Hindernisse mit der Umsetzung unseres Projektes verbunden sind … ALSO: Wie können wir diesen Druck nutzen, um zu ‚besseren‘/‚pluralistischeren‘ Auffassungen über das Leben zu gelangen?

Das Ziel im Auge behalten (PPT-Folie 19, M4_1_3_ Basketball dudes, interaktiver Video-Gruppenwettkampf)
Führen aus der Ferne oder Distanz verlangt einerseits eine überzeugende Vision, andererseits die Konzentration auf das Wichtige. Das soll diese Übung vermitteln.
Bevor Sie das Video zeigen, schärfen Sie den Teilnehmer/innen ein, dass sie sich GANZ GENAU darauf konzentrieren müssen, wie viele Pässe die Basketballspieler in Weiß einander zuwerfen.
Sorgen Sie dafür, dass die Teilnehmer/innen hundertprozentig aufmerksam sind, stellen Sie Preise für die korrekte Antwort in Aussicht und Sanktionen für  eine falsche. Sorgen Sie für eine räumliche Unterteilung in zwei Gruppen, damit eine Wettkampfatmosphäre entsteht.
Spielen Sie das Video ab.
Die meisten Menschen werden sich so intensiv auf das Zählen konzentrieren, dass sie den Bären im Video nicht wahrnehmen.

Wichtige Fragen:
•    Wie konzentrieren wir uns in unserer Eigenschaft als Führungskräfte auf die wichtigen Dinge, das Ziel des Projektes und nicht nur auf die Dinge, die wir für wichtig halten?
•    Wie schaffen wir es, das Ziel nicht aus den Augen zu verlieren?

Das Richtige tun (PPT-Folie 21, körperliche Aktivität)
Bitten Sie die Teilnehmer/innen, die linke Hand so hoch zu halten wie nur möglich.
Sie sollen die Hand noch höher heben. Höher … höher … HÖHER!
Warten Sie, bis jemand sich traut aufzustehen (um die Aufgabe zu erfüllen), sich dann auf einen Stuhl stellt … schließlich auf den Tisch (?).

Wichtige Fragen:
•    Müssen wir manchmal gegen Konventionen und Regeln verstoßen, um das Richtige zu tun??
•    Wie stellen wir das in anderen Kontexten/Kulturen an, vor allem wenn in einigen Kulturen ein höheres Maß von Konformität und Gehorsam erwartet wird??

Grundlegende Lernergebnisse

Die Teilnehmer/innen
•    verstehen, dass Druck uns dem Erfolg näher bringen kann, wenn wir uns auf unser Ziel konzentrieren.
•    verstehen, dass Führungskräfte Herausforderungen und Schwierigkeiten erkennen und den Satz beenden, der mit ALSO … beginnt.
•    verstehen, dass Führungskräfte sich auf das Wichtige konzentrieren müssen und nicht nur auf das Dringende.
•    verstehen, dass Führungskräfte das Richtige tun müssen und nicht unbedingt das, was am leichtesten oder am höflichsten ist oder den Traditionen entspricht.
•    verstehen, dass in unterschiedlichen Situationen und Kontexten, bei unterschiedlichen Aufgaben und Zielen auch unterschiedliche Führungsstile greifen.
•    verstehen, dass eine überzeugende Vision und die Konzentration auf das Ergebnis anstatt allein auf den Output Raum bietet für unterschiedliche Stile und Ansätze sowie unterschiedliche Auffassungen und unterschiedliches Engagement – so lange eine grundsätzliche Einigkeit über Werte und zu erzielende Ergebnisse besteht.
•    Verstehen, dass Führungskräfte Veränderungen bewirken, indem sie die derzeitigen Gegebenheiten umstoßen und der Vision Gewicht verleihen.

Materialien

Präsentation (PPT): M4_1_1_Führung
Video: M4_1_3_Basketball dudes

Zeit

Etwa 5 Minuten für jede Aktivität/Übung

Tipps

Bei Folie 19 muss der Ton abgeschaltet/leiser gestellt werden!

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert.

Die Verantwortung für den Inhalt dieser Website trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.